Hamburg

SwitchMind – Integration fördern, Eigeninitiative ergreifen

Worum es geht

  • Kinder & Jugendliche
  • Austausch & Begegnung
  • Demokratie & Menschenrechte
  • Engagierte Newcomer

Was gebraucht wird

  • Beraten & Coachen
  • Finanzen & Fundraising

Sprachen im Projekt

  • Deutsch
  • Arabisch
  • Persisch
  • Deutsch (Anfänger Level)

Wie erreicht unser Projekt sein Ziel?

Die Kulturbrücke Hamburg e. V. – vielfach ausgezeichnet, auch von der Bundeskanzlerin Angela Merkel höchstpersönlich, startet ein neues Integrationsprojekt. Seit Juli 2017 wurden mit SwitchMind in 41 Workshops in ganz Hamburg über 1.230 Menschen erreicht. Doch nun geht es in die entscheidende Runde 2018: Solange die Geflüchteten noch in ihrer Ersteinrichtung sind, ist jetzt der richtige Zeitpunkt wirklich etwas zu bewegen!
SwitchMind versteht sich als vorbereitende Integrationshilfe und vermitte…

Wofür werden Helfer benötigt?

Wir suchen Motivatoren, die die Geflüchteten in ihren Ersteinrichtung in Hamburg mental aktiveren an den Integrationsworkshops teilzunehmen! Neben deutsch und englisch sind arabisch & persisch (u.a farsi, dari, kurdisch,) Sprachkenntnisse ideal um zu helfen.

Außerdem benötigen wir finanzielle Unterstützung für das Projekt im 3. und 4. Quartal 2018.

Derzeitige Termine in Hamburg:
19. und 26. April in der Unterkunft Maienweg; 23. April in der Unterkunft Billstieg

Projektstandort

Papendamm 23, 20146 Hamburg, Deutschland

Organisiert von
Kulturbrücke Hamburg e.V.

Kulturbrücke Hamburg e.V.

Es gibt viele Möglichkeiten, etwas für Andere zu tun. In Hamburg leben Menschen in Hamburg aus über 180 Nationen. Wir fühlen uns als Kulturbrücke Hamburg e.V. verpflichtet, diese Menschen zusammen zu bringen: "kulturelle Brücken zu bauen" Ziel ist der Abbau vorhandener Vorurteile gegenüber Migrant*innen und eine stärkere Förderung von Kindern und Jugendlichen im Bereich der Bildung und des Dialogs untereinander. Die vielfältigen Projekte von Kulturbrücke sind gezielt, den interkulturellen Austausch und Kommunikation zwischen Familien unterschiedlicher Herkunft zu ermöglichen und Toleranz und Verständnis für Andersartigkeit zu schaffen.