Tagfalter-Monitoring Deutschland

  • Deutschland
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Projektbild

Worum es geht

  • Naturschutz

Was gebraucht wird

  • Jede*r kann helfen

Sprachen im Projekt

  • Deutsch
  • Deutsch (Anfänger)

Wie erreicht unser Projekt sein Ziel?

Das Tagfalter-Monitoring Deutschland (TMD) ist ein Citizen Science-Projekt, bei dem ehrenamtlich tätige Schmetterlingsfreunde regelmäßig Tagfalter erfassen.
Ziel ist es, mehr über die Situation der Tagfalter in Deutschland zu erfahren. Welche Arten werden seltener, welche breiten sich aus und welche Aussagen lassen diese Trends für die Biodiversität insgesamt zu? Durch die kontinuierliche Mitarbeit der vielen Freiwilligen entstehen Datensätze, mit denen die Situation zahlreicher Arten erstmals …


Wofür werden Helfer*innen gebraucht?

Am Projekt kann sich jede/r beteiligen, der/die Freude daran hat, in der Natur unterwegs zu sein und etwa 1-2 Stunden Zeit pro Woche erübrigen kann.
Die Zählung der Tagfalter erfolgt entlang festgelegter Strecken, der sog. Transekte. Ein Transekt ist eine lineare Strecke in der Landschaft, entlang derer nach einer definierten Methode Tagfalter gezählt werden. Das Transekt sucht sich jede/r selber aus. Wir empfehlen, eine Strecke auszuwählen, die möglichst gut zu erreichen ist, denn die Zählung s…


Projektstandort

Über Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Das Projekt „Tagfalter-Monitoring Deutschland“ wird koordiniert vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Halle (Saale). Als internationales Forschungszentrum für Umweltwissenschaften untersucht das UFZ Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur unter dem Einfluss des globalen Wandels. Wichtige Fragen, die Wissenschaftler*innen des UFZ bearbeiten sind die künftige Landnutzung, der Erhaltung von biologischer Vielfalt und von Ökosystemdienstleistungen, das nachhaltige Management von Boden…