#ichbinhier

  • Deutschland
  • ichbinhier e.V.
Projektbild

Worum es geht

  • Austausch & Begegnung
  • Demokratie & Menschenrechte
  • Ausgezeichnetes Engagement
  • Online-Volunteering

Was gebraucht wird

  • Jede*r kann helfen

Sprachen im Projekt

  • Deutsch
  • Deutsch (Anfänger)

Wie erreicht unser Projekt sein Ziel?

In der Facebook-Aktionsgruppe #ichbinhier setzen sich knapp 45.000 Mitglieder jeden Tag für eine bessere Diskussionskultur im Netz ein. Die Gruppe und ihre Moderator*innen scannen die Seiten der reichweitenstärksten Nachrichtenseiten. Wenn sie verstärkt Hassrede dort entdecken, starten sie eine Aktion und tragen mit gekonnter Gegenrede zum Diskurs bei und stoppen so organisierte Hassrede. Durch digitale Zivilcourage.


Wofür werden Helfer*innen gebraucht?

45.000 Mitglieder, das ist schon stark. Aber um in den Kommentarspalten etwas zu bewirken, können es ruhig mehr werden. Mitmachen können Menschen, die Lust haben, bei Aktionen konstruktive, wertschätzende Kommentare zu hinterlassen. Oder diese nur zu Liken. All das hilft, einen gehässigen Ton in Kommentarspalten zu drehen. Wem es so richtig Spaß macht, der kann sich auch an den Talks beteiligen und vielleicht ja irgendwann Moderator*in werden. Die Gruppe findet ihr unter: https://www.facebook.co…


Projektstandort

Über ichbinhier e.V.

Der ichbinhier e.V. entsprang aus der Facebook-Aktionsgruppe #ichbinhier. Wir sind die Rechtsform, die aus den Erfahrungen der täglichen Gegenredearbeit der Gruppenmitglieder Aufklärungs- und Bildungsarbeit baut und anbietet. Wir halten Vorträge, beraten Unternehmen, andere Vereine, politische Institutionen und viele mehr zum Thema Hass im Netz. Außerdem bieten wir in unseren Bootcamps praktische Trainings für Gegenrede an.