Berliner Stadtwildtiere

  • Berlin
  • Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung
Projektbild

Worum es geht

  • Naturschutz

Was gebraucht wird

  • Jede*r kann helfen

Sprachen im Projekt

  • Deutsch

Wie erreicht unser Projekt sein Ziel?

Die Plattform „Berliner Stadtwildtiere“ hat zum Ziel, das Vorkommen von Wildtieren zu erfassen, um die Grundlagen für deren Schutz und Management zu schaffen.

„Berliner Stadtwildtiere“ ist Teil eines internationalen Verbundprojektes zu Stadtnatur, das vom Züricher Verein „StadtNatur“ ins Leben gerufen wurde. Die Projekte „Stadtwildtiere“ und „Wilde Nachbarn“ gibt es neben Berlin bereits in Baden-Württemberg und in vielen Städten und ländlichen Räumen in Österreich und in der Schweiz.


Wofür werden Helfer*innen gebraucht?

Die Freiwilligen ermöglichen das Projekt, indem sie Sichtungen von Tieren, Spuren oder Nester melden. Sie können ihre Beobachtungen online oder über eine App eintragen, Fotos hochladen und sich ihre und die Meldungen anderer anzeigen lassen.

Darüber hinaus können sich Bürger*innen über Wildtiere oder zum Thema Stadtökologie informieren und Tipps für ein gutes Miteinander von Mensch und Tier und weitere Forschungsprojekte zum Mitmachen finden. In diesen Citizen Science-Projekten bereichern Bürg…


Projektstandort

Über Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) ist ein international arbeitendes Forschungsinstitut mit dem Ziel, die Anpassungsfähigkeit von Wildtieren im Kontext des globalen Wandels zu verstehen und zum Erhalt von gesunden Wildtierbeständen beizutragen. Dafür erforschen die Wissenschaftler*innen aus Biologie und Veterinärmedizin Lebenslauf- Strategien, evolutionäre Anpassungen und ihre Grenzen, Wildtierkrankheiten sowie die Wechselbeziehungen zwischen Wildtieren, ihrer Umwe…